Schlagwort-Archive: schnell

Microsoft Snip – endlich bessere Windows-Screenshots

Microsoft stellt aktuell seine neue App Snip als Betaversion kostenloszur Verfügung. Jeder Helpdeskagent kennt die Sorgen – Bilder sagen mehr als Tausend Worte und ein Screenshot hilft unheimlich das eigentliche Problem des Users zu beschreiben. Mit dem – seit Windows 7 – boardmäßig vorhanden Snipping Tool hatte Microsoft keine Meisterleistung vollbracht.
Es fehlt eine Möglichkeit Markierungen vorzunehmen, ein automatischer Bildspeicher war nicht existent und entsprechend musste man wieder andere Werkzeuge suchen und finden.
Mit Microsoft Snip sind diese Funktionen jetzt vorhanden.

Die Grundfunktion bleibt erhalten. Per Mausklick zieht man ein Rechteck um einen bestimmten Bereich auf dem Bildschirm.

Wenn man den „Capture“-Button drückt, friert „Snip“ den gesamten Bildschirminhalt ein. Man muss sich nicht beeilen, um die Fehlermeldung vor Webklicken durch den eifrigen User noch einzufangen.

Alle Snips werden automatisch in der Bibliothek abgelegt und stehen weiterhin zur Verfügung. Auch wenn man einen weiteren Screenshot erstellt.

Markierungen können hinzugefügt werden und auch wieder gelöscht werden. Entsprechende Markierungen werden automatisch in der Bibliothek gespeichert und können über 2 Mausklicks in den Zwischenspeicher kopiert werden.

Die größte Änderung ist die Video-Funktion. Mit dem „Record“-Knopf startet man die Aufnahme, um in Echtzeit aufzuzeichnen, was auf dem Screenshot markiert wird. Gleichzeitig ist das Mikrofon aktiv um dies entsprechend zu kommentieren. Naja im Helpdesk ggf. nicht oft zu gebrauchen aber es schadet ja auch nichts.

Auf jedenfall eine lohnenswerte Alternative um das Snipping Tool zu verbannen.

Microsoft Snip kann auf allen Versionen von Microsoft genutzt werden. Windows 7, Windows 8, Windows 10 und ist sowohl für PC und Notebook als auch Tablets und Windows Phones optimiert.

Mailserver von United Internet auf Spam-Blackliste

Am Freitag kamen mehrere Meldungen bei uns im Helpdesk an, dass E-Mails von Kunden nicht beim Empfänger eingegangen sind. Nach ersten Recherchen stellte sich heraus, dass der Sender den Dienst von WEB.de, GMX oder 1&1 nutzte.

Die Mailserver von United Internet, unter anderem mit den IP-Adressen 212.227.15.15 und 212.227.15.130 wurden beim Spamhaus-Project als verdächtig markiert. Dies führte dazu, dass Kunden von 1&1, GMX und WEB.de keine E-Mails an andere E-Mail-Provider senden konnten, welche Spamhaus zur Spamerkennung nutzen.

Nach wenigen Stunden wurden die Server wieder von der Liste entfernt und der E-Mailversand von GMX, WEB.de und 1&1 funktionierte wieder fehlerfrei.

Der Grund für die Listung war der Verdacht, dass der Server mit einem Spambot infiziert sein könnte.

Das Server fälschlicherweise auf einer Spamliste landen passiert immer wieder. In diesem Fall hat es (mal wieder) einen der großen Mailanbieter erwischt.

Das mangelnde Verständnis der User finde ich diesbezüglich immer wieder faszinierend.

 

Wir setzen bei uns einen der größten Spamfilter auf dem Mark ein um die Spamflut überwachen zu können. Vermutlich ist dort fälschlicherweise momentan GMX gelistet, so dass diese E-Mails geblockt werden! Dies ist vermutlich nur ein temporäres Problem und sollte sich in wenigen Stunden erledigt haben.

Ja aber ich erwarte eine E-Mail von GMX. Machen Sie etwas!

Ich kann nichts machen! Es gibt immer wieder solche Störungen und damit muss man Leben! Ich würde gerne jedem einzelnem immer sofort helfen, dies ist aber leider nicht möglich! Auch wenn man schreit oder sich beschwert oder noch so sehr auf die Dringlichkeit hinweist. Nein, manche Sachen lassen sich nicht sofort beheben und andere Sachen müssen von anderer Stelle behoben werden.

Mobiles Surfen und Webworken

Da ich werktags ca. 1,5 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringe war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit diese Zeit kreativ und produktiv verbringen zu können.
Ein Test mit einem Tablet hat meine Wünsche nicht vollends erfüllt, da die fehlende Tastatur die Möglichkeit schnell und hochwertig zu schreiben doch enorm einschränkt.
Schnell fiel meine Wahl auf ein Ultrabook. Bei meiner Recherche bin ich schnell auf http://www.ultrabook-king.de gestoßen um ein Gerät für meine Ansprüche zu finden.
Wichtig waren für mich die grundlegenden Kriterien, welche für ein Ulrabook stehen:

  • Lange Akkulaufzeit
  • akzeptable Leistung
  • schnelles Aufwachen aus dem Standby

Zusätzlich war für mich ein interner SIM-Slot für das mobile Surfen wichtig. Um dauerhaft online arbeiten zu können möchte ich keinen zusätzlichen externen UMTS-Stick oder den Umweg über mein Smartphone gehen.

Interessant war für mich auch die Option eines Convertible Ultrabook, welches sich sowohl als vollwertiges Notebook sowie als Tablet mit Touch bedienen lässt. Die Frage, welche sich hier aufdrängte war die Nutzbarkeit mit Tastatur in Bahn oder Bus wo keine Tische verfügbar sind. Interessant in diesem Segment fand ich die Convertible Slider Ultrabooks, welche die Möglichkeit haben den Bildschirm auf der Tastatur abzulegen.

Ein Vergleich der Geräte und kurzweilige Onlinerecherche führte mich zeitnah zum Sony VAIO Duo 13.

  • Akkulaufzeit bis zu 10h
  • Slidertechnologie
  • UMTS
  • bis zu 4 GB RAM
  • Intel Core i7-4500U

All dies bringt das Sony VAIO Duo 13 SV-D1321Z9E/B mit sich. Der Preis liegt in dieser Ausstattung bei ca. 1800€.
Der kleine Bruder, das Sony VAIO Duo 13 SV-D1321M9E/B schlägt mit einem Intel Core i5-4200U (2 x 1.6GHZ) & 4 GB RAM und einem Preis von ca. 1200€ zu Buche.
Als ITler bin ich grundsätzlich ein Fan von Power aber letztendlich würde sich der i7 beim surfen und schreiben eher langweilen und den der i5 vollkommen seinen Zweck erfüllen. Und von dem gesparten Geld kann man ich andere tolle Sachen machen.

Gesagt, getan, habe ich die kleinere Variante vor ca. 2 Wochen gekauft und bin vollends zufrieden was die Nutzung unterwegs angeht. Kleine Mankos gibt es aber doch zu berichten. Ab und an ist der Aufstellwinkel im Bus doch etwas ungünstig, wenn man den falschen Platz erwischt. Zum anderen ist das Touchpad doch sehr klein und sehr gewöhnungsbedürftig.

Aber alles in allem ein Kauf der sich gelohnt hat auch wegen den Coupons für deutsche Supermärkte.

Neue Wege gehen – mit der richtigen Helpdesk-Lösung

Es sollte keinen Grund geben, sich nicht mit den neuesten Technologien auseinander zu setzen, um Projekte zu optimal zu gestalten und auf dem Weg zum Erfolg alles unter Kontrolle zu halten. Da gibt es mittlerweile eine Menge neuer IT-Lösungen, die sich mit dem Thema befasst haben. Wie etwa Comindware http://www.comindware.com/de/, ein Unternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Software-Systeme zu kreieren, die Ihnen dabei helfen, die eigene Arbeit zu streamlinen und nachhaltig arbeiten zu können. Persönlich auf Sie eingestellte Workflow-Prozesse bieten sich an, um sich weniger mit den langatmigen Routine-Aufgaben aufhalten zu müssen sondern zielorientiert arbeiten zu können.

Sie haben es dabei in der Hand, die einzelnen Ressourcen zu verteilen und Kompetenzen zuzuweisen. Wie in jedem Projekt werden auch Sie sicherlich irgendwann mal auf offene Baustellen treffen. Diese lassen sich mit der Helpdesk-Lösung schnell und in Echtzeit aus der Welt schaffen, so dass keine wichtige Zeit mehr verschwendet wird. Zusätzlich werden im Hintergrund noch Protokolle angefertigt, damit Sie auch langfristig einsehen können, welche Bereiche beim Projekt welche Zeit in Anspruch nehmen und wie Sie eventuell optimierter arbeiten können in Zukunft. Und Sie haben alles beisammen, keine langen Meetings mehr, sondern durch digitale Lösungen auch bessere Kommunikationswege zu den anderen Mitarbeitern. Comindware http://www.comindware.com/de/ bietet zudem eine Probeversion an, um sich vorher schon einmal ein eigenes Bild machen zu können. Dadurch haben Sie weder Unsicherheiten und können mit eigenen Augen erkennen, welche immensen Vorteile es für Sie gibt, wenn Sie auf die Helpdesk-Lösung zurückgreifen können. Auch die Kollegen (und natürlich die Kunden) werden es Ihnen danken, denn damit kann man sehr viel optimierter und zielorientierter arbeiten.

Bildsammlung leicht verwalten und organisieren mit Photoscape

Heute möchte ich euch einen guten und einfach zu bedienenden Bildbetrachter, Bildverwalter und Bildbearbeiter vorstellen.
Mit Photoscape ist es möglich eine große Anzahl an Bildern in einfacher Art und Weise zu organisieren und zu bearbeiten. Neben dem Bildbetrachter bietet Photoscape die Möglichkeit seine digitalen Bilder auf einfache Weise zuzuschneiden, abzudunkeln, aufzuhellen, zu schärfen oder weichzuzeichnen. Neben diesen Möglichkeiten gibt es einen GIF-Animator und viele andere tolle Tools. Ein Muß für jeden Hobbyfotografen und Homepagebastler. Ein Professioneller Webdesigner kann aber noch mehr aus ihren Bildern herausholen.
Die kostenlose Software kann hier heruntergeladen werden.

Wer etwas komplexeres sucht, ein Shopsystem neu designen will, eine Flashprogrammierung benötigt oder seine Webseite für mobile Endgeräte neu programmiert haben möchte findet bei Core Design Studio einen kompetenten ansprechpartner.

Tastenkombinationen mit der Windows-Taste

Jeder hat die Windowstaste auf der Tastatur schon einmal gesehen aber genutzt wird sie selten. Hier stelle ich die Funktionen der Windowstaste vor. Die Tastenkombinationen erleichtern einige Arbeitsschritte enorm.

Tastenkombination Wirkung
Windows-Taste allein Startmenü öffnen
Windows-Taste + Pause-Taste Systemeigenschaften öffnen
Windows-Taste + D Desktop anzeigen
Windows-Taste + M Alle Fenster minimieren
Windows-Taste + Shift + M Alle minimierten Fenster wiederherstellen
Windows-Taste + E Arbeitsplatz öffnen
Windows-Taste + F Datei oder Ordner suchen
Windows-Taste + R Hilfsprogramm-Manager öffnen
Windows-Taste + L Im Netzwerk den Rechner sperren, ansonsten Benutzer wechseln