Archiv der Kategorie: Allgemein

Mobiles arbeiten mit dem HP Envy X2

Von meinem Arbeitergeber wurde mir ein HP Envy X2 zur Verfügung gestellt um Bedienbarkeit, Leistung und Handling des Notebook zu testen. Mit dem envy will HP Notebook und Tablet vereinen um somit die Vorteile eines Tablets mit Touchscreen als auch Labtop mit Tastatur zu vereinen. In der Tastatur steckt nicht nur ein weiterer Akku, sie bietet auch Anschlüsse für USB und HDMI und SD-Kartenleser. Eingedockt soll das Envy so zum vollwertigen Notebook werden. Das vollwertige Notebookgewicht erreicht das HP Envy X2 mit 1,4 Kilo. Der in der Tastatur integrierte Akku verlängert die Laufzeiten um ca. 4 Stunden.
Das Windows 8 Tablet ist mit einem Intel Atom Z2760 (1,8 GHz) Prozessor ausgestattet welcher im Kachelmodus ausreichend ist. Im Desktopmodus sind leichte Ruckler zu spüren. Der Screen ist mit einer Größe von 11,6 Zoll für ein Tablet durchschnittlich. Die Helligkeit lässt allerdings etwas zu wünschen übrig. Dafür ist das Display sehr blickwinkelstabil.
Ausgestattet ist das Envy mit einem WLAN Anschluss. UMTS und GPRS fehlen. Hier muss man auf externe Komponenten wir Surfsticks zurückgreifen. Der Intel Atom Prozessor des Envy Tablets ist Standard in diesem Produktsegment, bietet also weder Vor- noch Nachteile des Windows Laptop.

Das HP Envy x2 11-g000eg ist ein gutes Tablet und als Laptop vernünftig zu gebrauchen. Angedockt mit Tastatur hat das Windows 8 gerät mit seinem z2760 Prozessor fast das Gewicht eines Ultrabooks und verliert die Gewichtsvorteile des Tablets. Der 11,8 Zoll Screen Monitor bietet zufriedenstellende Ergebnisse. Wem das Tablet auf Reisen oder unterwegs als Notebook gute Dienste leisten soll kommt über eine externe Lösung zum mobilen Surfen nicht herum, da dass HP Envy x2 11-g000eg nur eine integrierte WLAN Schnittstelle mitliefert. Die Tastatur bringt mit USB Anschluss und eingebautem Akku dem Display die richtige Windows Power um das Gerät als Laptop zu nutzen. Dies bringt sämtliche Vorteile von Ultrabooks.

Wer das Tablet hauptsächlich als Laptop mit Tastatur nutzen möchte kommt mit dem integrierten wlan zurecht, sollte sich aber bei der Kaufentscheidung die Vorteile von Ultrabooks anschauen. Das Envy g000eg Laptop mit dem Atom und dem durchschnittlichen Display kann als Tablet gut genutzt werden ist aber auch nur mittelmäßig im Konkurenzvergleich.

Professionelle Reparaturangebote zu fairen Preisen auf der Onlineplattform Letsfix.de.

Letsfix ist der perfekte Ansprechpartner in Sachen Smartphone, Tablets und Spielekonsolen. Nachdem sich die Firma eine lange Zeit nur mit letzterem beschäftigt hat, tritt die typische Handy Reparatur immer mehr in den Vordergrund. Da heutige Smartphones in der Anschaffung immer preisintensiver werden, ist es umso wichtiger bei Beschädigungen dessen einen vertrauensvollen, zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner zu finden, welcher darüber hinaus auch ein gutes Preisleistungsverhältnis bietet. Und diesen haben bereits unzählige zufriedene Kunden in „Letsfix“ gefunden. So können die Kunden u.a. eine iPhone Display reparatur beauftragen, und das zu guten Konditionen.

Von „A“ wie Akkureparatur bis hin zu „Z“ für spezielles Zubehör fürs Smartphone bietet Letsfix eine zahlreiche Palette verschiedenster Dienstleistungen rund ums geliebte Handy an. Alles ist möglich. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie die Internetseite „Letsfix.de“. Der sehr übersichtliche Reparatur Konfigurator ermöglicht es, das sich die Kunden auch als Nichtexperten nicht lange aufhalten und ewig suchen. So können Kunden in nur 5 Schritten eine Reparatur in Auftrag geben. Sollte der Kunde Hilfe brauchen oder sich nicht sicher sein, welches Smartphone er besitzt, kann er sich auf der Seite entweder telefonisch oder via E-Mail an den Support wenden. Die Profis für Reparaturen: Letsfix, immer eine gute Idee!

Mobiles Surfen und Webworken

Da ich werktags ca. 1,5 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringe war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit diese Zeit kreativ und produktiv verbringen zu können.
Ein Test mit einem Tablet hat meine Wünsche nicht vollends erfüllt, da die fehlende Tastatur die Möglichkeit schnell und hochwertig zu schreiben doch enorm einschränkt.
Schnell fiel meine Wahl auf ein Ultrabook. Bei meiner Recherche bin ich schnell auf http://www.ultrabook-king.de gestoßen um ein Gerät für meine Ansprüche zu finden.
Wichtig waren für mich die grundlegenden Kriterien, welche für ein Ulrabook stehen:

  • Lange Akkulaufzeit
  • akzeptable Leistung
  • schnelles Aufwachen aus dem Standby

Zusätzlich war für mich ein interner SIM-Slot für das mobile Surfen wichtig. Um dauerhaft online arbeiten zu können möchte ich keinen zusätzlichen externen UMTS-Stick oder den Umweg über mein Smartphone gehen.

Interessant war für mich auch die Option eines Convertible Ultrabook, welches sich sowohl als vollwertiges Notebook sowie als Tablet mit Touch bedienen lässt. Die Frage, welche sich hier aufdrängte war die Nutzbarkeit mit Tastatur in Bahn oder Bus wo keine Tische verfügbar sind. Interessant in diesem Segment fand ich die Convertible Slider Ultrabooks, welche die Möglichkeit haben den Bildschirm auf der Tastatur abzulegen.

Ein Vergleich der Geräte und kurzweilige Onlinerecherche führte mich zeitnah zum Sony VAIO Duo 13.

  • Akkulaufzeit bis zu 10h
  • Slidertechnologie
  • UMTS
  • bis zu 4 GB RAM
  • Intel Core i7-4500U

All dies bringt das Sony VAIO Duo 13 SV-D1321Z9E/B mit sich. Der Preis liegt in dieser Ausstattung bei ca. 1800€.
Der kleine Bruder, das Sony VAIO Duo 13 SV-D1321M9E/B schlägt mit einem Intel Core i5-4200U (2 x 1.6GHZ) & 4 GB RAM und einem Preis von ca. 1200€ zu Buche.
Als ITler bin ich grundsätzlich ein Fan von Power aber letztendlich würde sich der i7 beim surfen und schreiben eher langweilen und den der i5 vollkommen seinen Zweck erfüllen. Und von dem gesparten Geld kann man ich andere tolle Sachen machen.

Gesagt, getan, habe ich die kleinere Variante vor ca. 2 Wochen gekauft und bin vollends zufrieden was die Nutzung unterwegs angeht. Kleine Mankos gibt es aber doch zu berichten. Ab und an ist der Aufstellwinkel im Bus doch etwas ungünstig, wenn man den falschen Platz erwischt. Zum anderen ist das Touchpad doch sehr klein und sehr gewöhnungsbedürftig.

Aber alles in allem ein Kauf der sich gelohnt hat auch wegen den Coupons für deutsche Supermärkte.

Neue Wege gehen – mit der richtigen Helpdesk-Lösung

Es sollte keinen Grund geben, sich nicht mit den neuesten Technologien auseinander zu setzen, um Projekte zu optimal zu gestalten und auf dem Weg zum Erfolg alles unter Kontrolle zu halten. Da gibt es mittlerweile eine Menge neuer IT-Lösungen, die sich mit dem Thema befasst haben. Wie etwa Comindware http://www.comindware.com/de/, ein Unternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Software-Systeme zu kreieren, die Ihnen dabei helfen, die eigene Arbeit zu streamlinen und nachhaltig arbeiten zu können. Persönlich auf Sie eingestellte Workflow-Prozesse bieten sich an, um sich weniger mit den langatmigen Routine-Aufgaben aufhalten zu müssen sondern zielorientiert arbeiten zu können.

Sie haben es dabei in der Hand, die einzelnen Ressourcen zu verteilen und Kompetenzen zuzuweisen. Wie in jedem Projekt werden auch Sie sicherlich irgendwann mal auf offene Baustellen treffen. Diese lassen sich mit der Helpdesk-Lösung schnell und in Echtzeit aus der Welt schaffen, so dass keine wichtige Zeit mehr verschwendet wird. Zusätzlich werden im Hintergrund noch Protokolle angefertigt, damit Sie auch langfristig einsehen können, welche Bereiche beim Projekt welche Zeit in Anspruch nehmen und wie Sie eventuell optimierter arbeiten können in Zukunft. Und Sie haben alles beisammen, keine langen Meetings mehr, sondern durch digitale Lösungen auch bessere Kommunikationswege zu den anderen Mitarbeitern. Comindware http://www.comindware.com/de/ bietet zudem eine Probeversion an, um sich vorher schon einmal ein eigenes Bild machen zu können. Dadurch haben Sie weder Unsicherheiten und können mit eigenen Augen erkennen, welche immensen Vorteile es für Sie gibt, wenn Sie auf die Helpdesk-Lösung zurückgreifen können. Auch die Kollegen (und natürlich die Kunden) werden es Ihnen danken, denn damit kann man sehr viel optimierter und zielorientierter arbeiten.

4 Tipps um einen Windows7 Bluescreen zu beheben

Falls dein Windows Computer jemals einen Bluescreen, liebevoll „Blue Screen of Death“ genannt, angezeigt hat, weißt du, dass dies äußerst ärgerlich ist. In der Regel bedeutet dies, dass das System einen generellen Fehler aufweist. Das Problem beim Beheben eines Bluescreen ist, dass viele verschiedene unterschiedliche Ursachen vorliegen können. Für den normalen Computerbenutzer kann ein Bluescreen das Lebensende des Computers bedeuten.

In den nächsten Zeilen möchte ich ein paar Möglichkeiten aufzeigen um einen Bluescreen zu beheben. Dieser Artikel soll für die weniger erfahrenen Benutzer dienen und eine Erweiterung von Minidumpanalyse darstellen.

Manchmal ist das Problem nicht ganz so ernst oder kompliziert, wie zu Beginn gedacht. Es ist möglich, dass installierte Hardware einen Konflikt verursacht. Vielleicht hat ein Virus die Registrykonfiguration geändert. Oder vielleicht ist eine Treiber-Datei beschädigt. So kannst du die häufigsten Ursachen, die den Blue Screen of Death verursachen überprüfen.

Starten im abgesicherten Modus

Der erste Schritt bei einem Bluescreen ist es immer den Rechner über den Powerknopf auszuschalten. Nachdem der Computer wieder startet, drück die Taste F8, bevor das Windows-Bildschirm erscheint. Dadurch erscheint ein Bildschirm mit erweiterte Bootoptionen. Gehe mit den Pfeiltasten auf der Tastatur nach unten, bis „Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern“ aktiviert ist, und drücke die Eingabetaste.

Abgesicherter Modus NetzwerktreibernFalls du vermutest, dass der Fehler durch einen Virus verursacht wird, welcher direkt auf das Internet zugreift solltest du „Abgesicherter Modus“ wählen

Bluescreen beheben

Behalte beim Start den Bildschirm im Auge. Es werden nacheinander alle Treiberdateien angezeigt, welche ins Betriebssystem geladen werden. Falls eine lange Pause bei einem bestimmten Treiber au8ftritt oder ein Fehler angezeigt wird notiere den Namen der SYS-Datei, nach welchem der Fehler aufgetreten ist. Suche im Internet nach dem Namen der Datei (ggf. von einem anderen Computer) und versuche den verursachenden Treiber neu zu installieren oder zu aktualisieren.

Deien werden geladen

Falls keine Treiber-Probleme vorliegen, gilt es im nächsten Schritt zu nprüfen ob Hardware-Konflikte vorliegen. In der Systemsteuerung kann man, indem du auf System und dann auf Geräte-Manager gehst, sich mögliche Konflikte anzeigen lassen. Gehe durch alle Gerätekategorien und halte Ausschau nach dem gelben, verräterischen Ausrufezeichen.

Windows7 Gerätemanager Konflikt

Wenn du dieses Symbol siehst, klicke mit der rechten Maustaste uaf den Eintrag und wähle „Treiber aktualisiseren“. Eventuell hilft dir hierbei auch Googler um einen aktuellen Treiber für dein Betriebssystem zu finden. Falls keine Hardwarekonflike vorliegen mache mit dem nächsten Schritt weiter

Suche nach Spyware, Adware, Viren und Registryscans

Malwarebytes - Adware Spyware entfernen

Führe einen kompletten Viren, Spyware und Adware Scan durch während der Computer im abgesicherten Modus ist. Dies ist die beste Möglichkeit um auch hartnäckige Schadsoftware zu deaktivieren, welche im normalen Betrieb nicht entfernt werden kann. Aktualisiere deine Antivirensoftware und führe einen Fullscan aus. Zusätzlich empfehle ich die Installation der Software Malwarebytes um einen zusätzlichen Scan des Rechners durchzuführen.

Es gibt diverse kostenlose Virenscanner. Ein Virenscanner gehört auch jeden Rechner. Hier ist aber zu beachten, dass viele nicht viel hilft. Ein Virenscanner ist vollkommen ausreichend und mehrere unterschiedliche Scanner haben eher negative Auswirkungen auf das System, als dass diese helfen.

Registry Scan

Eine weitere sehr nützliche Prüfung ist, für alle ungeraden Registry-Einträge oder Probleme zu überprüfen. Eine mächtige Open-Source-Anwendung, die deine Registry nach bekannten Problemen überprüfen kann, ist Little Registry Cleaner.

Falls du bis hierhin keine Fehler gefunden hast, die den Bluescreen verursacht haben könnten versuche das folgende:

Starte den Computer und drücke die F8-Taste. Wähle diesmal die Option „Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration verwenden“ statt dem  abgesicherten Modus. Windows startet mit der Konfiguration, welche beim letzten erfolgreichen Betriebssystemstart vorlag. Oft wird hierdurch das Problem ohne weitere Fehlersuche gelöst.

Zu guter Letzt, hast du immer noch die Möglichkeit das System wiederherzustellen. Gehe einfach in die Systemsteuerung, System und Sicherheit, Sichern und Wiederherstellen, und wähle „Wiederherstellen von Systemeinstellungen für Ihren Computer“.

Wähle einen gültigen Wiederherstellungspunkt aus der Liste aus und folge den Anweisungen. Normalerweise behebt eine Systemwiederherstellung zu einem früheren Zeitpunkt den Bluescreen.

Falls dies den Fehler auch nicht behebt scheint Hardware in deinem Rechner defekt zu sein. Evtl. hilft hier ein Checkdisc deiner Festplatte oder die Prüfung des Arbeitsspeichers.

Hattest du auch einen Bluescreen und eine Lösung gefunden dann teile mir diese gerne über einen Kommentar mit.

Windows 8.1 – Release und Neuerungen

Windows 8 hatte keinen optimalen Start. Beim Erscheinen des Betriebssystems haben sich viele User über die neue Oberfläche beschwert, die eher an ein Smartphone, als an einen Computer erinnert. Microsoft hat auf das negative Feedback reagiert und ein Update herausgebracht, welches beide Seiten zufriedenstellen soll. Die neue Version nennt sich Windows 8.1 und ist für Jeden Windows 8 Besitzer kostenlos erhältlich. So lässt sich das System auf herkömmlichen Rechnern alternativ auch sofort in der traditionellen Desktop-Ansicht starten – was zum Beispiel beim Einsatz auf Unternehmensrechnern sinnvoll ist.

Änderungen in Windows 8.1

Startmenü und Metro-Oberfläche
Windows 8.1 hat einige Änderungen erhalten, die den Umgang als Desktop User damit erleichtern sollen. Eine der wichtigsten Änderungen ist wohl der zurückgekehrte Startbutton. Zur großen Enttäuschung öffnet dieser allerdings nicht das beliebte und bequeme Startmenü, sondern lässt den Nutzer zur Metro-Oberfläche wechseln. Microsoft möchte das alte Startmenü wohl nicht mehr verwenden und sieht das Metro-UI als neues Startmenü. Wenn man den Startbutton mit der rechten Maustaste anklickt, kann man auf einige Einstellungen zugreifen und den Computer herunterfahren, was früher nur über die Metro-Oberfläche möglich war. Hintergrundbilder, die jetzt für den Desktop ausgewählt werden, erscheinen auch im Metro-UI. Die beiden Bereiche erscheinen so ein wenig vereinigter. In der Metro-Oberfläche selbst gibt es jetzt mehr Darstellungsoptionen. Die Kacheln haben z.B. 4 verschiedene Größen zur Auswahl und zeigen bei der größten Stufe viele wichtige Informationen zu den installierten Programmen.
Für diejenigen, die die Metro-Oberfläche überhaupt nicht mögen, hat Microsoft die Möglichkeit eingeführt, Windows 8.1 direkt auf dem Desktop zu starten.

Suche und Internet
Die Suche wurde bei Windows 8.1 auch geändert. Beim durchsuchen des Computers werden jetzt auch Einstellungen angezeigt, die den verwendeten Suchbegriff aufweisen. Der Suchdienst Bing sucht jetzt bei einer lokalen Suche auch im Internet nach Inhalt und zeigt diesen in den Suchergebnissen. Wer dies als störend empfindet kann die Suche auch so konfigurieren, dass das Internet nicht mit einbezogen wird.

Weitere Neuerungen
Die Liste der Neuerungen von Windows 8.1 ist umfangreich. Einige davon sind Fingerprint Anmeldung, welche sich gut für den Geschäftsbereich eignet oder Entgegennahme von Skype Anrufen während des Sperrbildschirms. Skype ist tief integriert und optisch an Windows 8 angepasst. Weitere Neuerungen sind tiefer im System verschachtelt und nicht so offensichtlich.